Read Exemplum: Gedichte by Eugenijus Ališanka Online

exemplum-gedichte

Eugenijus Ali anka, einer der wichtigsten j ngeren Lyriker der Gegenwart, legt nach seinem vielbeachteten Werk aus ungeschriebenen geschichten 2005 einen neuen Gedichtband vor Ein ruhelos Reisender, a poet on the road, durchmi t er die R ume des neuen Europas, auf den Spuren seiner politischen und kulturellen Topographie Leere Wacht rme stehen in versehrten Landschaften die St dte und Provinzen zwischen Vilnius und Venedig bergen ungez hlte Erinnerungen, eigene und fremde, eingef rbt von uralter Erfahrung Wie Zbigniew Herbert, den Ali anka ins Litauische bersetzt hat und dem er als Autor viel verdankt, h lt sein lyrisches, Rollen spielendes Subjekt Zwiesprache mit Dichtern und Philosophen Epikur und Empedokles, Dante und Proust, Milosz und Barthes.Seine reimlose, prosodische Lyrik kommt erz hlerisch, oftmals auch recht ironisch daher wenn etwa Odysseus ins heutige nichtraucher europa heimkehrt Diese Gedichte verweisen nicht auf sich selbst, sondern ffnen den Blick f r die Wirklichkeit, die sich in ihnen verfangen hat Mit traumwandlerisch leichter Hand geschrieben, wirken sie wie die Seiten eines imagin ren Reisetagebuchs....

Title : Exemplum: Gedichte
Author :
Rating :
ISBN : 3518420518
ISBN13 : 978-3518420515
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Suhrkamp Verlag Auflage 1 14 M rz 2011
Number of Pages : 364 Pages
File Size : 877 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Exemplum: Gedichte Reviews

  • Andreas Gryphius
    2019-04-26 18:43

    Eugenijus Alisanka wurde 1960 in Sibirien geboren und wuchs 1962, seit der Rückkehr der Eltern aus dem Exil, in Litauen auf. Er hat Mathematik studiert und ist als Lyriker, Essayist, Übersetzer und Herausgeber tätig. Die hier versammelten und ins Deutsche übertragenen Gedichte erschienen 2006 im Original. Alisanka ist ein wendiger und intelligenter Dichter, er entzieht sich unter anderem durch konsequente Kleinschreibung ohne Verwendung von Satzzeichen herkömmlicher Kategorisierung. Zufall, Ironie und (gedankliche) Beweglichkeit zeichnen seine Alltagsbilder aus, die aber alles andere als alltäglich sind. Am (mitunter erfundenen) Beispiel ("exemplum") seiner selbst, sucht einer am Rande Europas und der Sowjetunion nach Identität. Im Unterschied zu anderen litauischen Dichtern, wie etwa Tomas Venclova (oder Brodsky in Russland), muss sich Alisanka nicht mehr mit der in Gedichten transzendierten Rekonstruktion kultureller Traditionen Europas begnügen - der eiserne Vorhang ist weg, die bedrückende Sicherheit fort, der wirtschaftliche Druck an ihre Stelle getreten. Im Nachwort des Bandes schreibt die Übersetzerin Claudia Sinnig deshalb folgerichtig: "Seine Gedichte sind eine freundliche Ermunterung zu Versuch und Irrtum, zum "Unfesten" als Lebensform." Vielleicht ist es gerade dies, was mich (neben seinem liebvollen Gemecker) an einen Abiturienten erinnert: Den Kopf voll mit Wissen, das Leben in der Theorie vor sich, die Praxis wartet, hier einfach mit dem Unterschied, dass Alisanka aus der Schule "Litauen" auf das Leben "Europa" blickt.curriculum vitaehungrig geborenabsolvent des klassenspielsdiplomierter melancholikerdas ganze leben tagelöhneram längsten ausgeübte tätigkeit - taschendiebkurzzeitig messdiener für den einenund sargmacher für den anderen gottzur zeit saisonschriftstellerlebe allein mit frau und sohnhabe mehr bücher publiziert als geschriebenzehn erklärungen verfasstappelle und bewerbungenein paar stellungnahmenfür die verkehrspolizei dieses jahr ausgezeichnetmit einem preis des kultusministeriumslaureat im schienen-marathonich bitte um arbeit entsprechend meiner qualifikationirgendwo am bodenselbst für den lohneines hirten mit flöte