Read Feindbild Islam? Der Diskurs über Muslime in Bundestagsdebatten vor und nach dem 11. September by Petra Klug Online

feindbild-islam-der-diskurs-ber-muslime-in-bundestagsdebatten-vor-und-nach-dem-11-september

Der Islam gilt seit dem 11 September als neues Feindbild des Westens Die Angst vor islamistischem Terror hat auch in Deutschland den Blick auf fundamentalistische Tendenzen in der muslimischen Minderheit gesch rft Doch wird sich wirklich kritisch mit Muslimen auseinandergesetzt Oder richten sich die Argumente vielmehr gegen Migranten in Deutschland Eine gleichberechtigte Anerkennung des Islam ist eine gesellschaftliche Herausforderung, die nicht nur an den kulturellen Traditionen in unserem Land r hrt Auch rechtliche Probleme, z.B staatskirchenrechtliche Fragen, erschweren eine Integration von Muslimen Ebenso reflexartig, wie der Terror den Fokus auf den Islam richtet, ert nen auch die Warnungen vor einem Kampf der Kulturen und vor Islamophobie Doch wo beginnt rassistische Kritik an den Muslimen Wie unterscheidet sich diese von religi s begr ndeter Ablehnung oder von Religionskritik Und wie hat sich der Diskurs durch die Attentate ver ndert Petra Klug untersucht die wichtigsten Bundestagsdebatten vor und nach dem 11 September Sie liefert eine bersicht ber die Positionen gegen ber Muslimen und Migranten in Politik, Wissenschaft und Kirche beraus anschaulich analysiert sie die Konfliktlinien im Deutschen Bundestag und benennt Kontexte, Positionen und Tabus....

Title : Feindbild Islam? Der Diskurs über Muslime in Bundestagsdebatten vor und nach dem 11. September
Author :
Rating :
ISBN : 9783828821507
ISBN13 : 978-3828821507
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Tectum Wissenschaftsverlag Auflage 1., 1 Februar 2010
Number of Pages : 184 Seiten
File Size : 698 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Feindbild Islam? Der Diskurs über Muslime in Bundestagsdebatten vor und nach dem 11. September Reviews

  • KäuferIn
    2019-04-14 03:30

    Das Buch geht in einem sehr ausfürhlichen theoretischen Teil der Frage nach, wann Kritik am Islam rassistischen und wann religions- oder kulturkritischen Motiven entspringt und gibt Kriterien, anhand derer das unterscheidbar wird. Besonders interessant ist, dass die migrationspolitischen und die religionspolitischen Positionen unterschieden und vorgestellt werden. Im empirischen Teil gibt es Textanalysen aus Bundestagsbedatten, die sehr aufschlussreich sind und eine gute Methode an die Hand geben. Darüberhinaus kommt das Buch ohne die sich ständig wiederholenden Moralisierungen aus, die viele andere Publikationen zum Thema prägen. Daher ist es ein - wenn auch etwas spät erschienener - sehr erhellender Beitrag zur Islam-in-Deutschland-Debatte.